Therapiemethoden

Allgemeine Physiotherapie

Die Physiotherapie zielt darauf ab, Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates zu beseitigen.

Physiotherapie benötigen Patienten z.B. nach einem Unfallereignis oder Trauma, nach Über- und/ oder Fehlbelastung.

Viele Patienten haben Haltungsschäden, die über viele Jahre durch einseitige Belastung entstanden sind. Hierdurch ist es zu strukturellen Veränderungen im Stütz -und Bewegungsapparat gekommen. Bestimmte Muskelgruppen haben sich verkürzt, andere Muskelgruppen sind zu schwach. Sogenannte muskuläre Dysbalancen sind entstanden. Der Patient hat in diesem Fall z.B. Verspannungen, Kopfschmerzen, Nacken- oder Rückenschmerzen.

Innerhalb der Physiotherapie gibt es viele Spezialisierungen, so z.B. die Atemtherapie zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege oder die Beckenbodengymnastik bei z.B. dem Zustand nach Gebärmutterentfernung, Blasensenkung oder Prostataoperation.

Das MC-Kenzie- Prinzip ist ebenfalls eine physiotherapeutische Spezialisierung mit der Bandscheibenproblematiken in der Hals- oder Lendenwirbelsäule behandelt werden. Das Ziel ist es durch gezielte Übungen den verschobenen gelartigen Bandscheibenkern wieder in die Mitte der Bandscheibe zu bringen. In diesem Fall drückt das vorgewölbte Bandscheibenmaterial nicht mehr länger auf den Nerv und eine Schmerzlinderung kann erreicht werden. Sie erhalten von Ihrem MC-Kenzie-Therapeuten ein Übungsprogramm für zu Hause. Die Methode erfordert die absolute und konsequente Mitarbeit des Patienten um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.

Sollte bei Ihren Beschwerden ein Aufbautraining erforderlich sein, hat Ihr Arzt die Möglichkeit „Krankengymnastik am Gerät“ zu verordnen. Ihr darauf spezialisierter Therapeut untersucht Sie und wird Ihnen einen individuellen Therapieplan an Geräten erstellen und Sie bei Ihrem Training begleiten.

Mobilisation des Handgelenks bei dem Zustand nach einer distalen Radiusfraktur

Mobilisation des Handgelenks bei dem Zustand nach einer distalen Radiusfraktur

Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage für:

Erwachsene

Diese Form der Physiotherapie richtet sich an die Patienten, die an einer Erkrankung des zentral neurologischen Nervensystems leiden z.B. durch einen Schlaganfall (Hirninfarkt), eine Hirnblutung, Schädel-Hirn-Trauma,  M.Parkinson oder an einer neurologisch bedingten Muskelerkrankung.

In diesem Fall ist es unsere Aufgabe die gestörten Bewegungsmuster zu analysieren und mittels verschiedener Behandlungsansätze ( Bobath-Konzept oder PNF) zu verbessern oder zu normalisieren.

Durch die bewusste Ausnutzung der vorhandenen Bahnungs- oder Hemmungsmechanismen des Nervensystems werden die sensomotorischen Fähigkeiten gefördert.

Es liegt uns außerdem sehr am Herzen Ihnen wieder ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Das erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Therapeut, dem Patienten und den Angehörigen.

Eine gute Kommunikation und Absprache mit anderen Therapeuten ist für uns selbstverständlich.

Kinder

Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage für Kinder

Kinder können in Ihrer Entwicklung z.B. neurologische Auffälligkeiten, Haltungsassymetrien, Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen oder Muskeltonusstörungen aufweisen. Bei Kindern im Kleinkind- und Jugendalter können u.a. Gleichgewichtsprobleme, Gangunsicherheiten, Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen hinzukommen.

Kinder ab dem Säuglingsalter werden in unserer Praxis nach dem Bobath- Konzept behandelt. Zunächst wird das Kind mit seinen Fähigkeiten erkannt und seine Kompetenzen werden entdeckt. Hierzu wird ein neurophysiologischer Befund erstellt. In der Therapie wird das Kind dort abgeholt, wo es steht und seine Kompetenzen werden genutzt um einen weiteren Entwicklungsschritt zu machen.

Das Ziel ist immer die größtmögliche Selbständigkeit zu erreichen, funktionelle Fähigkeiten und Handlungskompetenzen zu verbessern.

In diesem Fall legen wir auch großen Wert auf eine hohe Interaktivität zwischen Therapeut(in) und Eltern. Durch ein auf Ihr Kind zugeschnittenes Übungsprogramm werden Sie zum Co-Therapeuten.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Hilfsmittelversorgung, sofern diese erforderlich ist, beraten Sie gerne und sind interessiert an einem guten interdisziplinären Austausch z.B. mit der Kita, Schule, Kinderarzt oder anderen Therapeuten.

Klassische Massagetherapie

Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage für Kinder

Klassische Massagetherapie

Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform.

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz.

Durch Streichung, Kneten, Reibung und Klopfen wird die Durchblutung des Gewebes verbessert und somit das Entstehen von Verspannungen vorgebeugt oder mittels der Massagetechniken aufgelöst.

Typische Beschwerden, die mit klassischer Massage behandelt werden sind z.B. Rheumatische Beschwerden, Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerz, verhärtete Muskulatur durch extreme Arbeits-oder Sportbelastung.

In unserem Team sind alle befähigt klassische Massagen auszuüben. Jeder Therapeut entwickelt mit der Zeit seinen eigenen Stil und somit erhält die Massagenbehandlung immer noch eine persönliche Note.

Massagen werden nur noch teilweise ärztlich verordnet. Sie haben allerdings auch die Möglichkeit als Selbstzahler in den Genuss einer klassischen Massage zu kommen.

Ein Massagegutschein ist auch immer eine beliebte Idee für die verschiedensten Anlässe.

Physikalische Therapie

Ultraschall bei einer Epikondylitis (Tennisarm) zur Verbesserung der Gewebedurchblutung

Ultraschall bei einer Epikondylitis (Tennisarm) zur Verbesserung der Gewebedurchblutung

Die physikalische Therapie ist ein Teilgebiet der Physiotherapie. Unter Physikalischer Therapie versteht man sowohl die Behandlung mittels Wärme in Form von Heißluft (Infrarot) oder Fango, als auch Elektro-, Laser- oder Ultraschall.

Durch die physikalischen Maßnahmen wird grundsätzlich die Durchblutung verbessert und die Nährstoffversorgung des Gewebes erhöht. Wärmetherapie wirkt z.B. muskelentspannend, schmerzlindernd und verbessert die Dehnfähigkeit der Muskulatur.

Elektrotherapie (Reizstrom) wirkt schmerzlindernd (TENS-Strom). Bei Schädigungen von periferen Nerven kann Elektrotherapie zur Nervenaktivierung und zur Muskelstimulation eingesetzt werden (z.B. bei einer Fußheberschwäche infolge einer Schädigung des N.peroneus communis nach u.a. einem Schlaganfall oder eines Bandscheibenvorfalls).

Laserstrahlen und Ultraschallwellen verbessern ebenfalls die Durchblutung in einem lokalen Gebiet und werden zudem noch entzündungshemmend eingesetzt. Hierdurch werden Selbstheilungskräfte aktiviert.

Die Maßnahmen der Physikalischen Therapie setzen wir in unserer Praxis sehr häufig therapiebegleitend ein und optimieren hiermit unseren Therapieerfolg.

Laserbehandlung bei einer Epikondylitis(Tennisarm) zur Entzündungshemmung punktuell am Sehnenansatz

Laserbehandlung bei einer Epikondylitis(Tennisarm) zur Entzündungshemmung  punktuell am Sehnenansatz

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage auch MLD genannt ist eine Ödem- und Entstauungstherapie.

Ödematöse Körperregionen, wie der Körperstamm oder die Extremitäten (Arme und/oder Beine) welche nach Traumata oder Operationen gestaut sind, werden mittels der manuellen Lymphdrainage entstaut. Hierdurch wird der Heilungsprozess gefördert und beschleunigt.

Besonders häufig behandeln wir in unserer Praxis Patienten nach einer Tumoroperation z.B. dem Mammakarzinom mit Lymphknotenentfernung.

Es ist uns wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Lymphabflussproblem bei uns gut aufgehoben fühlen und somit nehmen wir Sie gerne auch als Dauerpatient mit einem festen Termin bei uns auf.

Eine passende Strumpfversorgung der Extremitäten ist genauso wichtig wie die Lymphdrainage selbst. Aus diesem Grund kooperieren wir gerne mit Ihrem Sanitätshaus und bieten Ihnen die Möglichkeit, sich direkt nach der Lymphdrainage in unserem Haus vermessen zu lassen.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (MT) erlernen Physiotherapeuten in einer speziellen Weiterbildung.

Es handelt sich dabei um einen Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden.

Mit Hilfe der Techniken aus der manuellen Therapie können Blockaden gelöst, Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden.

Die Manualtherapeuten untersuchen zunächst die Biomechanik des Gelenks, die Muskelfunktion und die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan erstellt wird.

Die manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken, als auch aktiver Übungen.

Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke mithilfe sanfter Techniken mobilisiert und instabile Gelenke durch spezielle Übungen stabilisiert.

Das Ziel ist immer die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Gelenken, Muskeln, Sehnen und Nerven.

Manuelle Therapie wird ärztlich verordnet z.B. bei Nacken- oder Rückenblockaden oder bei Bandscheibenproblematiken.

Traktion der Halswirbelsäule z.B. bei Bandscheibenproblematiken in der Halswirbelsäule, bei halswirbelsäulenbedingten Kopfschmerzen oder bei Zustand nach Schleudertrauma

Traktion der Halswirbelsäule z.B. bei Bandscheibenproblematiken in der Halswirbelsäule, bei halswirbelsäulenbedingten Kopfschmerzen oder bei Zustand nach Schleudertrauma.

Therapie bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Der Text ist in Bearbeitung.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,

Therapie bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Kiefergelenksbehandlung

Faszientherapie

Faszienbehandlung der Halswirbelsäule

Faszienbehandlung der Halswirbelsäule

Faszien sind die feinen Bindegewebshüllen, die überall in unserem Körper zu finden sind. Genauer gesagt gibt es drei Schichten. Sie bedecken unsere Muskeln, Gelenke und Organe. Sie sind der Träger von Gefäßen, Nerven, Lymphe und Träger unserer Emotionen.

Die Bedeutung der Faszien für unsere Gesundheit wurde viele Jahre nicht erkannt. Durch unseren Alltag und der oft einseitigen Haltung oder durch emotionale Blockaden können unsere Faszien verspannen und/oder verkleben.

Zunächst wird der Zustand Ihrer Faszien von einem unserer Faszientherapeut(innen) beurteilt.  Durch gezielte Faszientechniken  werden die diagnostizierten Verklebungen/Verspannungen gelöst und Ihnen Faszienübungen gezeigt. Hierzu sind in der Regel mehrere Behandlungen erforderlich.

Hierdurch erreichen Sie:

  • Auflösen von Verspannungen
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Schmerzlinderung
  • Lösen von emotionalen Blockaden

Die Faszientherapie ist eine großartige Ergänzung zur Physiotherapie. Da diese noch nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehört, haben Sie die Möglichkeit bei uns als Selbstzahler in den Genuss des „Wou-Effektes“ einer Faszienbehandlung  zu kommen.

Extrakorporale Stoßwellenbehandlung

Stoßwellentherapie bei einem Fersensporn

Stoßwellentherapie bei einem Fersensporn

Mit der extrakorporalen Stoßwellentherapie arbeiten wir als Physiotherapeuten schon seit 2005.

Wir setzen die kurzen, energiereichen Schallimpulse zur Behandlung von chronischen Beschwerdebildern ein. Hierzu gehören z.B. der Fersensporn mit oder ohne Entzündungen der Sehnenplatte der Fußsohle, chronische Schultersehnenentzündungen, Kalkschulter, Tennis- oder Golfarm, chronische Achillessehnenreizung, hartnäckige Verspannungen der Rückenmuskulatur.

Die Stoßwellen dringen sehr tief in die unterschiedlichen  Gewebe ein und fördern die lokale Durchblutung. Durch diesen erhöhten Stoffwechsel wird die Selbstheilung von Sehnen- und Bindegewebe angeregt, Schmerzen reduziert und die Regeneration gefördert.

Die Stoßwellenbehandlung sollte mehrmals mit einem Abstand von einer Woche durchgeführt werden. Erfahrungsgemäß  ist nach 2-4 Sitzungen erkennbar, ob die Behandlung  anschlägt. Zudem wirken die Stoßwellen noch einige Wochen nach.

Eine Stoßwellenbehandlung kombinieren wir idealerweise mit gezielter Physiotherapie des betroffenen Bereiches.

Die Stoßwellentherapie ist eine Igel-Leistung. Sie können die Behandlungen auf eigene Kosten bei uns erhalten.

Kinesiotape

Mittlerweile verwenden wir in der Physiotherapie fast ausschließlich das elastische Kinesiotape.

Wir setzen die Tapes zur Unterstützung  des Heilungsprozess oder zur Stabilsierung bestimmter Gelenke oder Muskelpartien ein.

Lymphtapes sind auch eine wichtige Ergänzung bei gestauten Körperregionen.

Das Tape ist keine kassenärztliche Leistung. Sie haben die Möglichkeit auf eigene Kosten von uns ein Tape zu erhalten. Dabei richtet sich der Preis nach der Größe des Gebietes und nach der Menge des verwendeten Tapematerials. Ihr Physioterapeut(in) informiert Sie hierüber gerne.

Kinesiotape

Hausbesuche

Für einige Patienten wird es zunächst oder dauerhaft nicht möglich sein, zur Behandlung  in unsere Praxis zu kommen. Aus diesem Grund kann Ihr Arzt Ihnen die Physiotherapie mit Hausbesuch verordnen und wir werden Sie zu Hause behandeln.

Kurse

Rehabilitationssport nach §64  SGB IX (Rehasport)

In unserem Kursbereich bieten wir Ihnen Rehabilitationssportkurse an. Diese Kurse können Sie besuchen, wenn Sie von Ihrem Arzt eine Verordnung über Rehabilitationssport erhalten haben und sie an einem orthopädischen Beschwerdebild leiden.

Rehabilitationssport wird zu 100% von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Musterformular Rehasport Muster 56
Dehnungsübungen im Rehasport

Dehnungsübungen im Rehasport

Zunächst müssen sie die Verordnung bei Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen und danach erhalten Sie bei uns einen festen Platz in einem unserer Kurse. Hierbei sind wir sehr bemüht, Sie in eine für Sie passende Gruppe unterzubringen. Die Einteilung richtet sich nach Art Ihrer Beschwerden und nach Ihrer körperlichen Konstitution.

Der Rehasport umfasst bewegungstherapeutische  Übungen, die unter fachkundiger Anleitung von einer unserer Rehasportübungsleiter(innen) durchgeführt werden. Das Ziel ist Ihre Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Mobilität und Ihre Koordination zu verbessern, damit Sie langfristig fitter, vitaler und schmerzfreier werden.

Präventionskurse nach §20 SGB V

Als Präventionskurs bieten wir Ihnen Wirbelsäulengymnastik an. Wir haben eine Zertifizierung für alle gesetzlichen Krankenkassen.

Diese übernimmt in der Regel 75-80% der Kurskosten für einen Kurs pro Kalenderjahr. Es handelt sich hierbei um einen 10-Wochen-Kurs. Sie als Teilnehmer(in) erhalten bei einer Anwesenheit von mindestens 80% eine Teilnahmebescheinigung von uns.

Wir verfügen sowohl über Seniorengruppen im Vormittags- und Nachmittagsbereich, als auch Gruppen ab 18 Jahren im Abendbereich.

In der Wirbelsäulengymnastik  wird nach einer rückenfreundlichen Aufwärmphase die rumpfstabilisierende Muskulatur trainiert, die allgemeine Koordination verbessert und die Beweglichkeit der Wirbelsäule, sowie die Dehnfähigkeit der Muskulatur optimiert. Haltungskorrigierende Übungen und Tipps für Ihren Alltag erhalten Sie ebenfalls.

Den Besuch einer Wirbelsäulengymnastik empfehlen wir Ihnen, wenn Sie bereits Rückenprobleme in der Vergangenheit gehabt haben oder Rückenbeschwerden vorbeugen möchten.

10 Wochen-Kurs:
109 €

Zirkeltraining in der Seniorengymnastik
Zirkeltraining in der Seniorengymnastik

Kursplan

gültig ab März 2020